Permalink

off

Leckere Kekse selber backen

Leckere Kekse selber backen

Natürlich gibt es auch leckere Kekse im Supermarkt zu kaufen, selbstgemacht sind sie aber um Längen besser! So aromatisch und knusprig wie frisch aus dem Ofen schmecken Kekse schließlich nie wieder, und wer seine Plätzchen selbst backt, gewinnt noch einen weiteren Vorteil:

Viele industriell hergestellte Lebensmittel enthalten eine unüberschaubare Reihe von Zusatzstoffen, die man bei näherer Betrachtung gar nicht essen möchte – die Liste reicht von Konservierungsstoffen bis hin zu Farbstoffen, die sogar Hyperaktivität auslösen können. Kekse backen macht also nicht nur Spaß, es unterstützt auch eine bewusstere Ernährung, denn kleine Sünden sind erlaubt, so lange man es richtig macht!

Traditionelle Kekse backen

Jede Region hat ihre Gebäck-Spezialitäten und Gründe, um leckere Kekse zu essen, finden sich immer. Das „größte Keks-Fest aller Zeiten“ ist aber natürlich Weihnachten, und wer hier nicht vom Backfieber gepackt wird, dem ist nicht zu helfen! Der Duft frisch gebackener Weihnachtskekse gehört genau so zum Fest wie der Tannenbaum und die Geschenke, und dekorativ verpackt sind selbstgebackene Kekse auch immer ein schönes Mitbringsel für die vielen Einladungen in der Weihnachtszeit.

Vanillekipferl, Aussstechplätzchen mit buntem Zuckerguss, Spekulatius und Pfaffenhütchen gehören einfach auf jeden bunten Teller. Die Arbeit in der Küche lohnt sich also wirklich, denn man wird nicht nur mit leckeren Keksen, sondern auch mit strahlenden Gesichtern belohnt!

Rezepte zum Kekse backen

Rezepte für leckere Kekse finden sich natürlich in Backbüchern, im Internet und auch immer wieder in Zeitschriften. Gerade zur winterlichen Backsaison bringen viele Zeitschriftenverlage Sonderausgaben zum Thema Kekse und Kuchen heraus.

 Kekse backen gerneNatürlich müssen die Redakteure dieser Backzeitschriften sich ständig etwas neues einfallen lassen, viele Menschen bleiben aber trotzdem „ihrem“ Keksrezept treu, so verlockend die Fotos in den Magazinen auch sein mögen. Ist das Lieblingsrezept für einen Grundteig erst einmal gefunden, lässt es sich schließlich auch auf viele Arten variieren.

Praktische Tipps zum Kekse backen

Viele dieser variablen Grundteige erfordern ein paar Tricks und Kniffe, damit die Kekse auch richtig gelingen. Mürbeteig wird wohl am häufigsten verwendet. Wer allerdings nicht weiß, dass Mürbeteig nach dem Kneten noch im Kühlschrank ruhen muss, der kann daran verzweifeln, dass der Teig ständig an der Teigrolle und am Tisch kleben bleibt. Wird der Teig aber gut gekühlt, zieht die Butter an und er wird fest und geschmeidig. Auch der Teig für Spritzgebäck muss gut gekühlt werden.

Andere Teige, wie zum Beispiel für lockere Makronen, erfordern Eierschnee. Dazu müssen die Eier sehr sorgfältig getrennt werden, denn wenn sich Eigelb unter das Eiweiß mischt, wird es beim Schlagen nicht fest. Besonders, wenn Kinder beim Kekse backen helfen, sollte diese kniffelige Aufgabe also besser von einem Erwachsenen übernommen werden!

Permalink

0

Leckere Plätzchen und Kekse selber backen

Leckere Plätzchen und Kekse selber backen

Natürlich kann man Kekse in jedem Supermarkt kaufen und auch viele Bäcker haben Kleingebäck zum Knabbern in der Auslage. Aber nichts ist so lecker wie selbst gebackene Kekse, denn frischer als direkt vom Backblech kann man sie einfach nicht bekommen. Vor allem finden alle, die lieber selber Kekse backen, eine unendliche Auswahl an kreativen Rezepten, die aus jeder einfachen Kaffeetafel mit Freunden ein echtes Schlaraffenland machen!

Kekse backen mit klassischen Rezepten

Es gibt unter den Keksen und Plätzchen berühmte Klassiker, über die sich einfach jeder Mensch freut und die auch immer gut als Mitbringsel zu Einladungen geeignet sind. Dazu gehören Vanillekipferl, Spritzgebäck, Mürbeteigkekse, die mit Förmchen ausgestochen werden, und vieles mehr. Diese klassischen Rezepte werden ganz besonders zur Weihnachtszeit von vielen Zeitschriftenredakteuren „neu“ erfunden und von Fernsehköchen variiert, allerdings sind sie in ihrer ursprünglichen Form oft einfach am besten. Nach dem Motto „Never change a running system“ brauchen die Rezepte der Klassiker gar keine Überarbeitung, denn sie sind einfach immer wieder umwerfend lecker, solange sie mit Liebe frisch gebacken werden.

Aus dem Vorrat Kekse backen

Manchmal kündigt sich spontaner Besuch an oder man hat einfach an einem verregneten Tag plötzlich Lust auf seine Lieblingskekse. Dann ist es natürlich gut, die Grundzutaten für viele Keksrezepte im Haus zu haben. Keksebacken 02Viele dieser Zutaten sind glücklicherweise lange haltbar und können im Vorratsschrank geduldig auf ihren Einsatz warten. Vanillezucker, Backpulver, Zucker, Mehl, gemahlene Mandeln oder Haselnüsse und verschiedene Backaromen gehören also in jede Küche, denn damit lassen sich schon viele verschiedene Rezepte zaubern.

Auch Trockenhefe lässt sich lange lagern, wer sie gegen frische Hefe austauscht, muss dem Teig aber mehr Flüssigkeit hinzufügen, damit das Gebäck nicht trocken wird. Eier, Milch und Butter müssen selbstverständlich frisch sein, aber wer diese Lebensmittel für den Fall der Fälle einfach mal einkauft, kann sie schließlich auch zum Kochen verwenden. Das Risiko, etwas wegwerfen zu müssen, sollte doch einmal die Zeit zum Backen fehlen, ist also gering.

Mit der Familie Kekse backen

Kekse bereiten natürlich immer Freude, ganz gleich, ob man sie alleine backt und still für sich genießt, oder ob man sie für ein großes Fest backt. Noch mehr Spaß macht das Backen allerdings mit der ganzen Familie. Gemeinsam einen Backtag einzulegen, die Rezepte auszusuchen und die Küche in ein Schlachtfeld der Meisterköche zu verwandeln, macht besonders Kindern riesigen Spaß und ganz nebenbei können sie dabei viel über die Zubereitung von Lebensmitteln lernen. Nach dem Kekse backen und vor dem Essen können die Kinder dann noch etwas fürs Leben lernen – nämlich, wie man die Küche wieder aufräumt und in einem ordentlichen Zustand hinterlässt!